Category Archives: Kritik

“1813 – Auf dem Schlachtfeld bei Leipzig” im Deutschen Historischen Museum Berlin

Die Karabiner sind auf mich gerichtet. Zwanzig an der Zahl – auf einem Metallgestell, das auch aus einer Waffenkammer stammen könnte. Der Spiegel im Hintergrund soll mich vermutlich daran erinnern, dass ich sowohl hinter als auch vor den Waffen stehen könnte. Im Boden ist eine Vitrine eingelassen, in der auf grauem Sand zwei Geschützkugeln liegen. Soll vielleicht heißen: Ich könnte auch schon tot sein. Hinter mir steht eine Kanone und zwei fahrzeuglose Räder liegen davor. Vervollständigt wird das Ensemble von einem Pferdeskelett mit danebenliegender Kanonenkugel – wiederum auf diesem grauen grobkörnigen Ziersand. Heißt [...]

Concrete. Fotografie und Architektur – Jubiläumsausstellung des Fotomuseums Winterthur.

Das Seagram-Building ist eines der Wahrzeichen der architektonischen Moderne, verschwimmt hier aber in Unschärfe. Die geometrische Strenge, die der Architekt Mies van der Rohe bis auf die Jalousien, die nur in drei Positionen zu bringen sind (offen, halb geschlossen und geschlossen), ausgeweitet hat, geht so verloren. Das Emblematische wird hingegen verstärkt. Das Bild von Hiroshi Sugimoto, der schon Einzelausstellungen in Berlin, Luzern oder Düsseldorf hatte, gehört zu einer Serie mit dem Titel “Architecture”. Und es sagt einiges über die Zeichenfunktion von Architektur. Auch die Fotos von Iwan Baan, einem der [...]

Maos Mango. Massenkult der Kulturrevolution. Im Museum Rietberg Zürich

Eine Mango in voller Reife in einer kleinen genau an sie angepassten Vitrine. So schlicht wie absurd ist das zentrale Ausstellungsstück in der gegenwärtigen Sonderausstellung des Museums Rietberg in Zürich (der seltene Fall eines ethnologischen Kunstmuseums). Diese Preziose liefert den Einstieg in die Schau und taucht in der eher kleinen Ausstellung in nur leicht veränderten Formen immer wieder auf. Der Mango sieht man unterdessen die über 40 Jahre, die es auf der Schale hat, fast gar nicht an. Und so könnte sie noch in der jetzigen Fassung ein Heiligtum für die Healthy-Food-Bewegung [...]

“Martin Scorsese” in der Deutschen Kinemathek Berlin

Die Rasierklinge scheint ganz sanft über die Haut zu gleiten. Zahlreiche kleine Wunden hinterlässt sie dennoch. Das Blut tropft an den typischen 60er Jahre Armaturen vorbei in das Waschbecken. Statt mit weißem Rasierschaum bedeckt, ist das männliche Kinn nun dunkelrot gefärbt. Zum Ende des Kurzfilmes “The Big Shave”, der zu den Bekanntesten aus der frühen Karriere Martin Scorseses zählt, blendet der ganze Bildschirm in ein tiefes Rot über. Der alternative Titel des Filmes, “Viet 67″, suggeriert eine Kritik am Vietnam-Krieg der USA. Dieser Einstieg in die Ausstellung der Deutschen Kinemathek [...]

Glücksfälle – Störfälle. Facetten interkultureller Kommunikation. Sonderausstellung im Museum für Kommunikation Berlin

Kommunikation, Kultur, Museum. Oder was passiert wenn Kulturwissenschaftler_innen Ausstellungen machen? Interkulturelle Kommunikation scheint vor allem für zwei Gruppen dieser Welt interessant. Für Kulturwissenschaftler_innen und für Wirtschaftende. Für Händler, wie man vor einiger Zeit noch gesagt hätte, gehört der Kontakt mit dem nicht näher definierten Fremden seit jeher zum Berufsbild. Kulturwissenschaftler sprechen seit den 70er Jahren von Interkultureller Kommunikation und geben damit einer sich vor allem ab dieser Zeit selten dynamisch globalisierenden Wirtschaft ein Begriff an die Hand, mit der die alltäglichen Fallstricke der Vertragsaushandlungen beschrieben werden können. Die Wirtschaft nimmt [...]

Kriminalistik vor Geschichte. Das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale).

Über archaische Menschen, Superlative, die Himmelsscheibe und naturalistische Zeichnungen in der Dauerausstellung des Landesmuseums für Vorgeschichte Sachsen Anhalts in Halle (Saale). Das Landesmuseum ist ein stolzes Museum. Es ist stolz auf seine herausragenden, weltbekannten Einzelstücke – allen voran die Himmelsscheibe von Nebra, aber auch auf den Reiterstein von Hornhausen oder die Familiengräber von Eulau. Es ist stolz auf seine bedeutenden archäologischen Sammlungen, auf seine preisgekrönten Ausstellungen und auf seine Besucherrekorde. Diesen Stolz trägt es nach außen. Das meint nicht in erster Linie die Architektur von Wilhelm Kreis, die an dessen [...]

Das Universalmuseum Joanneum in Graz

Das Universalmuseum meint eigentlich 10 Museen, je nach Zählweise +/-2. Jede dieser Museumsabteilungen hat ihre eigene Geschichte im Kontext der ursprünglich von Erzherzog Johann von Österreich (1782–1859) als “Innerösterreichisches Nationalmuseum” angelegten Sammlungen. Um die durchaus interessante Historie des Hauses soll es hier aber nicht gehen. Vielmehr will ich kurz meine Highlights aus den durch eine übergreifende Corporate Identity – das heißt vor allem durch typographische Ähnlichkeit – zusammengehaltenen Häusern aufführen. Landeszeughaus Die Decke meines Kinderzimmers war mit Flugzeugen im Baumaßstab: 1:42 übersät. Die schiere Masse erzeugte den Effekt. Ähnlich Beeindruckend, [...]